Abtrennung

Veranstaltung 22. November 2019
06.03.2020



Bild: Der Vorstand der Wolfgang Schultze Stiftung gratuliert Professor Dr. Christoph M. Schmidt; Foto Leibniz Universität Hannover

Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Leibniz Universität Hannover ehrte am 22. November 2019 eine herausragende Forscherpersönlichkeit und ihre Verdienste für die angewandte Wirtschaftsforschung. Professor Dr. Christoph M. Schmidt, Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Präsident des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen und Professor für Wirtschaftspolitik und angewandte Ökonometrie an der Ruhr-Universität Bochum, ist der dritte Wissenschaftler, dem die Fakultät seit ihrer Gründung 1974 die Ehrendoktorwürde verleiht.

Es hätte keinen besseren Platz für diese besondere Promotionsfeier geben können. Die Schönheit des Kreuzgewölbes und die goldfarbene Akustikwand verliehen dem Festsaal des erst im Mai 2019 eröffneten Begegnungs- und Kommunikationszentrums ‚Königlicher Pferdestall‘ eine besondere Anmut. Das 1888 errichtete historische Gebäude, das einst dem königlichen Ulanenregiment als Pferdestall diente, wurde an diesem Freitagnachmittag zu einem inspirierenden Ort gelebter Begegnung.
 
In ihren Reden würdigten Professor Dr. Jens Robert Schöndube, Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, Professor Dr. Volker Epping, Präsident der Leibniz Universität Hannover, und Professor Dr. Stephan L. Thomsen, Leiter des Instituts für Wirtschaftspolitik und Laudator, die Verdienste eines Ausnahmewissenschaftlers.

Christoph M. Schmidt, 1962 im australischen Canberra geboren, schloss 1987 an der Universität Mannheim sein Studium als Diplom-Volkswirt ab. Er promovierte 1991 an der Princeton University mit einer empirischen Analyse des deutschen Arbeitsmarktes und habilitierte sich 1995 an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit einer Arbeit über den Arbeitsmarkterfolg von Zuwanderern auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Von 1995 bis 2002 war Christoph M. Schmidt Ordinarius für Ökonometrie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Seit 2002 ist er Präsident des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen und Professor für Wirtschaftspolitik und angewandte Ökonometrie an der Ruhr-Universität Bochum.
 
Das breite Spektrum der wirtschaftspolitischen Themen von Christoph M. Schmidt ist das Ergebnis seiner ausgezeichneten wissenschaftlichen Forschung, die sowohl in Qualität als auch in Quantität weit über das übliche Maß hinausgeht. Er forscht im Bereich der Arbeits- und Umweltökonomik sowie angewandten Ökonometrie. Daneben hat er vielbeachtete Beiträge zur Gesundheitsökonomik und zur internationalen Wirtschaft und dem Welthandel verfasst.

Im März 2009 wurde Christoph M. Schmidt durch den Bundespräsidenten in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, dessen Vorsitzender er seit 2013 ist, berufen. Aus unabhängiger Expertensicht hat er sich in besonderer Weise für eine evidenzbasierte Wirtschaftspolitik eingesetzt. Er vermittelt mit großem Engagement die klare Überzeugung, dass wissenschaftlich überprüfbare und kausal identifizierte Zusammenhänge Grundlage politischer Entscheidungen, aber auch der öffentlichen Diskussion sein müssen.
In seiner Laudatio würdigte Professor Dr. Stephan L. Thomsen dieses zentrale Kennzeichen der Arbeit und die Standfestigkeit des Geehrten in den grundsätzlichen methodischen Überzeugungen: „Damit geben Sie hervorragend Beispiel, dass wissenschaftliche Politikberatung keine Sache von Empfindungen ist, sondern auf Grundlage wissenschaftlicher Fakten erfolgen muss. Eigene Wertungen müssen sich diesen unterordnen.“ 

Prof. Christoph M. Schmidt begeisterte die Gäste, darunter auch zahlreiche Freunde und Weggefährten, mit einem fulminanten Festvortrag, von dem auch ein emotionaler Moment in Erinnerung bleibt. An seine Ehefrau und seinen Sohn gewandt, bekannte er: „Ich bin ein glücklicher Mensch.“

Weitere Informationen: 
https://www.wiwi.uni-hannover.de/de/news-veranstaltungen/themenbuehne/ehrenpromotion/


Abtrennung