Abtrennung

Aus der Stiftungsarbeit

Die Stiftung unterstützt Projekte, Studien oder wissenschaftliche Arbeiten, die das Thema Soziale Verantwortung in der Marktwirtschaft aufgreifen, Initiative zeigen und Lösungen vorschlagen. Die Ergebnisse der geförderten Arbeiten werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Neben finanzieller Förderung bietet die Stiftung ideelle und sachliche Unterstützung.

Förderungsrelevante Themenbereiche

  • Erforschung der Geschichte und Wirksamkeit der sozialen Marktwirtschaft und der Demokratie in unserer Gesellschaft

  • Unterstützung gesellschaftspolitischer Bildung, Aufarbeitung historischer Entwicklungen von Gegenwartsproblemen sowie wissenschaftlicher Standpunkte zur Weiterentwicklung der Sozialstaatsidee

  • Unterstützung von Funktionsträgern bei der Ausfüllung ihrer Selbstverwaltung- und Mitbestimmungsaufgaben durch Weiterbildung und Information

  • Erarbeitung von Grundlagen für gesellschaftliches Handeln und Vermittlung von praktischen Handlungskompetenzen, die für ein wirkungsvolles Engagement auf allen Ebenen unserer Wirtschaft und Gesellschaft erforderlich sind

  • Abbau von Fremdenfeindlichkeit und Förderung gegenseitiger Toleranz und Offenheit insbesondere in der Arbeitswelt durch einen Dialog zwischen deutschen und ausländischen Bürgern

Seit 2003 ausgezeichnete Arbeiten

Diplom- und Masterarbeiten

Denise Biswanger (2016)
"What Does It Take to Become a CEO?"

Julia Hauchstein (2016)
"Der Einfluss von CSR-Sponsoring naturschutzorientierter Erlebnisorte auf die Wahrnehmung von und das Verhalten gegenüber lokalen Unternehmen"

Anna Katharina Pikos (2015)
"Satisfaction and Tasks"

Stefanos Alexander Tsikas (2015)
"Steuerhinterziehung und Sozialstaatsmissbrauch: Parallelen und Unterschiede"

Stephanie Krüger (2010)
"Betriebliche Beschäftigungsstabilisierung in der Rezession – Eine Fallstudie" (Stipendium für Diplomarbeit)

Tobias Lausen (2009)
"Alterssicherung und internationale Mobilität"

Jörg Schmieding (2004)
„Auf dem Weg zur Vierfünftelgesellschaft? Die Entwicklung der personellen Einkommensverteilung in Deutschland seit 1950“

Thomas Cornelißen (2004)
„Lohnhöhe und Lohnrigidität als Bestimmungsgründe interner und externer Beschäftigungsmobilität – Eine empirische Analyse mit Individualdaten“

Daniela Schulz (2003)
„Internetbasierte Nachhaltigkeitskommunikation von Unternehmen – Eine Analyse am Beispiel der Lebensmittelindustrie“

Jörg Steffens (2003)
„Basel II – Die Auswirkungen auf die Finanzierungssituation mittelständiger Unternehmen und mögliche Finanzierungsalternativen“

 

Dr. Wolfgang Schultze überreicht die Urkunde Herrn Tomas Cornelißen während der Diplomfeier in der Universität Hannover.

Bachelorarbeiten

Julia Hagemann (2014)
"Chancen und Risiken des Einsatzes von Social Impact Bonds"

Anna Katharina Pikos (2013)
"Satisfaction of Temporary Workers"

Julia Siekermann (2011)
"Geschlechtsspezifische Unterschiede im Risikoverhalten bei Anlageentscheidungen"

 

Habilitationen

Dr. Christina Hoon (2011)
"Mittlere Manager und ihre Rolle im Reformprozess sozialer Organisationen"

 

Dissertationen

Dr. Katharina Werner (2015)
"Essays on Life Expectancy, Education an Long-Run Growth"

Dr. Malte Sandner (2014)
"Economic Evaluation of an Early Childhood Intervention and a Student Mentoring Program"

Dr. Tobias König (2013)
"Values, Incentives and Taxation"

Dr. Thomas Drosdowski (2007)
"Environmental Degradation as an Outcome of Democracy Deficits" (ISBN 3-89518-625-2)

Dr. Georgi Tsertsvadze (2005)
"Qualifikatorische Segregation: Entwicklung und Bestimmungsgründe – Eine theoretische und empirische Analyse" (ISBN 3-8322-4121-3)

 

 

Geförderte Projekte

Dr. Rolf Paprotny (2005)

"Flächentarif und flexible Standortvereinbarungen – ein Widerspruch?"
(ISBN 3-89384-046-X)

Dr. Rolf Paprotny (2008)

"Transfergesellschaften – ein sinnvolles betriebliches Instrument?"
(ISBN 3-89384-036-2)

Prof. Manfred Schweres (2011)

Forschungsprojekt „Menschliche Arbeit in den Wirtschaftswissenschaften – Auswertung einer Befragungsaktion“


Abtrennung