Abtrennung

Aktuelles

Preisverleihung 2018
24.09.2018

Im Jahr 2016 hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ca. 250.000 Asylanträge von geflüchteten Syrern entgegengenommen. Für eine erfolgreiche Integration der Flüchtlinge in unsere Gesellschaft ist unter anderem deren Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit essentiell. Dabei kommt der Gründung neuer Unternehmen durch Geflüchtete eine hohe Bedeutung zu, da viele Syrer bereits in ihrem Heimatland als Unternehmer tätig waren.

Marit Grewe-Salfeld, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Unternehmensführung und Organisation der Leibniz Universität Hannover, hat sich in ihrer Masterarbeit „Determinants of Syrian Refugee Entrepreneurship in Germany“ der Frage angenommen, welche Faktoren die Unternehmensgründung von syrischen Geflüchteten positiv und negativ beeinflussen.

Die Analyse von elf selbst geführten Interviews zeigt, dass seitens der syrischen Flüchtlinge eine hohe intrinsische Motivation besteht, sich sowohl in die deutsche Gesellschaft als auch in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren. Es wird aber auch deutlich, dass die Motivation zu gründen häufig durch institutionelle und gesellschaftliche Barrieren gehemmt wird.

Die Masterarbeit deckt diese Paradoxie auf und erörtert Möglichkeiten, wie syrische Kleinunternehmer ihre derzeitigen Tätigkeiten in den formellen Sektor übertragen könnten, um zu tolerierten und wertgeschätzten Mitgliedern unserer Gesellschaft zu werden.

Die Kuratoren würdigten eine wissenschaftliche Arbeit, die auch einen Beitrag dazu leistet, Vorurteile in Deutschland gegenüber Geflüchteten abzubauen und einen Dialog zwischen den unterschiedlichen Kulturen anzuregen.

Marit Grewe-Salfeld die Trägerin des Ehrenpreises 2018 gemeinsam mit Dr. Wolfgang und Ursula Schultze
Preisverleihung 2016
03.06.2016

280 Gäste waren bei der diesjährigen Absolventenfeier der Studiengänge Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieur zugegen. "Vergessen Sie die Liebe nicht" gab der Festredner, Prof. Dr. Johann-Matthias Graf von der Schulenburg den 60 Masterabsolventen mit auf den Weg.Im Rahmen der Feierlichkeiten wurden zwei Preisträgerinnen des Wolfgang Schultze Preises ausgezeichnet: Denise Biswanger und Julia Hauchstein. Der Kuratoriumsvorsitzende der "Wolfgang Schultze Stiftung Soziale Verantwortung in der Marktwirtschaft" und frühere Personalvorstand der TUI AG, Dr. Peter Engelen, ehrte die Absolventinnen der Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften für herausragende akademische Leistungen. In ihren Abschlussarbeiten beschäftigen sie sich mit der sozialen Verantwortung von Unternehmen und insbesondere deren Führungskräften. 

Dr. Peter Engelen, Denise Biswanger, Julia Hauchstein (v. l. n. r.), Foto Raimund Kammler
Der aktuelle Stiftungsflyer
31.05.2016

Der Link zu unserem aktuellen Flyer im PDF Format .

Stiftungsflyer 6/2016
Tarifvertrag "Lebensarbeitszeit und Demografie"
30.05.2016

Dr. Rolf Paprotny beschäftigt sich in seiner Arbeit mit dem demografischen Wandel und wie Chemieunternehmen ihm mit dem 2008 geschlossenen Tarifvertrag „Lebensarbeitszeit und Demographie“ begegnen.
An sechs ausgewählten norddeutschen Chemieunternehmen wird in der vorliegenden empirischen Untersuchung sichtbar gemacht, wie dieser Tarifvertrag im Alltag gelebt wird. Wie weit sie mit der Umsetzung sind, und welche Wünsche sie an die Tarifpartner haben.


Abtrennung